Mrs. Maisel :-)

Ich halte nicht viel von Serien, aber einige gefallen mir doch. Zum Beispiel „The Marvelous Mrs. Maisel“. Zeit- und Wertekolorit der Fünfzigerjahre, tolle Geschichte/n, geistreiche, witzige Monologe und Dialoge, geschrieben von einer Frau. Und wie wird mir jede einzelne Folge angekündigt? Mit Hinweisen wie diesem: Nacktheit, Alkoholkonsum, Rauchen, Schimpfwörter, sexuelle Inhalte?! Liebes wokes Amazon Prime […]

Werbung

Sekundenkleber

Nach all den fruchtlosen Bemühungen der Vereinten Nationen um die Rettung des Weltklimas versucht es die „letzte Generation“ nun mit Sekundenkleber und Kartoffelbrei. Das ist ehrbar, aber ebensogut könnte man den Weltfrieden mit Globuli erzwingen wollen. Weder Putin noch Erdogan wären beeindruckt. Obendrein macht sich die „letzte Generation“ mit ihren Aktionen nicht einmal Freunde, sondern […]

Amptown pleite :-(

Amptown meldet Insolvenz an, berichtet das Abendblatt: „Diese Nachricht wird vielen Kulturschaffenden und Musikern, die schon etwas länger dabei sind, einen Stich versetzen.“ Also ich spür ihn. Amptown war seit den Siebzigern für mich eine wichtige Anlaufstelle. Dabei war ich nie Bühnenkünstler, sondern immer Songschreiber. Aber wieviele Gitarren habe ich bei Amptown ausprobiert, wieviele Anregungen […]

Müller-Zentrismus

Kritik am Islam ist in Deutschland als „islamophob“ verpönt. In sehr krassen Fällen – wenn sie sich beispielsweise zur Ablehnung des Burkinis versteigt – spricht man von „antimuslimischem Rassismus“. Das klingt erst einmal hart, schließlich war es deutscher Rassismus, der unlängst Millionen von Juden das Leben gekostet hat, doch ist das Wort Rassismus heute ganz […]

Leselese

„‚Bislang mussten weiblich gelesene Menschen beim Baden ihre Brüste bedecken, männlich gelesene hingegen nicht‘, sagt die Kieler Ratsfrau Svenja Bierwirth von der Fraktion Die Politiker*innen.“ (taz) Von weiblich oder männlich gelesenen Menschen liest man neuerdings viel. Es ist aber keine Lese wie die Weinlese gemeint; Trauben sind ja geschlechtslos, und für ihre Qualität ist es […]

Anpassung

Neuerdings äußern sich vermehrt Stimmen zur Klimaanpassung. Na endlich. Ich kann das alles dominierende, alles andere ausblendende Wort „Klimarettung“ nicht mehr hören. Dem Klima ist doch völlig schnurz, was aus ihm wird; seien wir ehrlich: Wir sorgen uns in Wahrheit um uns selbst. Den Unkenrufen der Klimawissenschaftler zufolge (denen ich glaube), gibt es keine Weltrettung, […]

Ethnopluralismus

Es ist nicht lange her, daß junge Menschen massenhaft auf die Straße gingen, um gegen Uploadfilter zu protestieren. Die gab es längst, doch dienten sie selten dem Zweck, die Arbeit von Künstlern im Sinne des Urheberrechts vor kostenloser Verwurstung zu schützen. So, fanden die Protestierer und ihre Influencer, solle es bitteschön bleiben. Dabei war ihnen […]

Kleine Männlein im Hirn

Vor langer Zeit habe ich mal eine Examensarbeit über die Zentralperspektive geschrieben. Eingangs referierte ich unter anderem die Funktion des menschlichen Auges: Die Lichtstrahlen gelangen durch die Pupille und werfen ein kopfstehendes Bild auf die Netzhaut. In der Literatur fand ich damals häufig den Hinweis, dieses kopfstehende Bild werde im Gehirn dann wieder „richtigherum“ gedreht […]

„Feministische Rechtswissenschaft“

Anna Katharina Mangold, Professorin für Europarecht in Flensburg (Forschungsschwerpunkt u.a. „feministische Rechtswissenschaft“) findet, das Gendern sollte auch bei Gesetzen nicht halt machen. Das mache Demokratie aus. Jemand sollte sie darauf aufmerksam machen, daß die breite Mehrheit im Lande das Gendern ablehnt. https://www.lto.de/recht/feuilleton/f/sprache-gendern-rechtssprache-gutachten-gesetze-professorin-mangold/?fbclid=IwAR0OdiZxkAGchMpLHp3D3FaqaqaxRpLiG7FWs6593347Wfj55W8GXYlEgLU

„Layla“

Deutschland hat zwei Probleme: erstens den Ukrainekrieg und seine Folgen, zweitens „Layla“, einen stuhldummen Gassenhauer, smart geschrieben und produziert (was übrigens ein Kunststück ist). Er wird allen Ernstes als sexistisch kritisiert und hier und da gar verboten. Was daran genau sexistisch sei, müßte mir jemand aus der woken Gemeinde erklären. Der empfiehlt Doro Wilke, die […]

Dr. Kevin Gleichen

Das ganze Netz zitiert heute Alice Schwarzer: Würde Bundeskanzler Olaf Scholz der Einladung Selenskyjs folgen und am 9. Mai nach Kiew reisen, wäre das eine „Provokation ohne Gleichen“. Gleichen? Wer ist dieser Gleichen? Ein diskreter Strippenzieher im Auswärtigen Amt? Irgendein ein Herbert oder Kevin Gleichen, den kein Schwein kennt, der aber als Experte für gelungene […]

Heilandssack, das Narrativ!

„Es ist jetzt vor allem das Narrativ der Amerikaner, daß die Russen verlieren müssen und aus der Ukraine vertrieben werden müssen“, sagt Stefan Meister, Russland-Experte der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP). Jetzt mal kein Wort zum Ukrainekrieg, sondern zum „Narrativ der Amerikaner“. Bin ich der einzige, dem das verfickte Narrativ langsam bomben- und raketenmäßig […]

Waffen schaffen keinen Frieden.

Wir sind nicht die einzigen, die es tun, aber wir können es besonders gut: uns vehement für die richtige Lösung eines Dilemmas entscheiden (die eine Hälfte Deutschlands so, die andere so). Ein Dilemma gestattet seiner Natur nach bekanntlich keine „richtige“ Lösung, deshalb fällt denjenigen die Entscheidung am leichtesten, deren Sachkenntnis gleich null ist. Blödheit hilft. […]

Stichwahl Frankreich

Etwas rein Gefühliges zum Thema Europa. Mein Vater war ein leidenschaftlicher Verreiser. Sobald er sich Urlaub leisten konnte, packte er die ganze Familie und ein winziges Hauszelt in einen VW-Käfer und fuhr gen Süden. Bevor es erstmals nach Frankreich ging, sagte er uns, wir seien dort womöglich nicht jedem willkommen. Das Kriegsende war erst dreizehn […]

Dann lieber Weltkrieg!

Was wird den dritten Weltkrieg auslösen? Die Meinungen gehen auseinander. Die einen erwarten ihn, wenn Deutschland schwere Panzer an die Ukraine liefert, die anderen erwarten ihn, wenn Deutschland nicht liefert. Immerhin findet die Debatte auf hohem Niveau statt; wir sind ja allesamt Waffenexperten. Für frischen Wind sorgt regelmäßig der ukrainische Botschafter, der 2015 auf sich […]

Der große Whataboutismus

Putins grausamer Ukrainekrieg sei durch nichts, aber auch rein gar nichts zu rechtfertigen, erklärt mir ein Freund. Dann beginnt er mit der Rechtfertigung. Das Muster ist mir aus den „sozialen Netzwerken“ bekannt. Es besteht erstens aus dem Verweis auf den US-Imperialismus in Vietnam, Afghanistan, im Irak und anderswo in der Welt. Hervorgehoben wird meist der […]

CODA

Habe gestern den oscarprämierten Film gesehen. Die Abkürzung bedeutet „Children of Deaf Adults“, und die Geschichte dreht sich um die gesangsbegabte Tochter einer gehörlosen Familie. In der Musik bezeichnet Coda (lateinisch für „Schwänzchen“) ein Anhängsel, und auch damit ist der Film treffend beschrieben. Er ist ein Remake des französischen „Verstehen Sie die Béliers?“ (La Famille Bélier), in dem […]

Kurzzeitgeschichte

Eigentlich nur eine kleine Gitarrennummer von nicht mal zwei Minuten, die ich vor gut 40 Jahren geschrieben und auf Knut Kiesewetters Adamas Ovation eingespielt habe. Nach der Intro wirds etwas hektisch, was mich auf die Idee gebracht hat, mal zwei, drei weitere Instrumente hinzuzufügen und das Ganze mit eiligen Bildern zu versehen.

Muschideutsch

Angesichts des Krieges in der Ukraine ist es eigentlich unpassend, Albernheiten wie die „geschlechtergerechte Sprache“ anzusprechen. Was unsere Außenministerin nicht daran hindert, unentwegt von Ukrainerinnen und Ukrainern, von Europäerinnen und Europäern zu reden. Wenigstens verkneift sie sich das gesprochene Gendersternchen; „Ukrainer*innen, deren männliche Vertreter das Land nicht verlassen dürfen, sondern an die Front sollen, wären […]

Fabel ohne Tiere

Gestern bin ich wieder einmal auf eine Geschichte gestoßen, die seit Beginn der Genderwelle Unbelehrbaren die Augen öffnen soll. Ein Vater fährt mit seinem Sohn im Auto. Sie haben einen schweren Unfall, bei dem der Vater sofort verstirbt. Der Sohn wird mit schweren Kopfverletzungen in eine Spezialklinik eingeflogen. Die Operation wird vorbereitet, alles ist fertig. Der Chef-Chirurg erscheint, wird plötzlich […]

Anker auf

Es ist ruhig geworden um die „alten weißen Männer“. Das Etikett wurde aus den USA eingeführt, wo es die so Bezeichneten als Urheber allen Übels, besonders aber als Unterdrücker schwarzer Massen auswies. Daß es in Deutschland nie schwarze Massen gab, war für deren Unterdrücker keine Entschuldigung, und so wurden auch alle deutschen „Boomer“ kollektiv zu […]

Das Ju.-Wort

Jörg Metes berichtet über ein „verstörend dummes Buch“ mit dem Titel „Rassismus begreifen“ der Autorin Susan Arndt. Sie vertritt darin die Ansicht, die Bezeichnung „Jude“ sei rassistisch, und setzt das Wort auf eine „Liste rassistischer und sexistischer Begriffe“: „Auch wenn es teilweise als Selbstbezeichnung verwendet wird, bleibt es historisch belastet, wenn nichtjüdische Personen diesen Begriff […]

Stimmung im Schritt!

Der Westdeutsche Rundfunk fordert auf der Facebookseite seines Magazins Frautv dazu auf, die Vulva zu feiern. Anlaß für mich, eine Zeichnung hervorzuholen, die ihrerseits den Penis feiert. Ich habe das Werk vor knapp 50 Jahren als Kunststudent geschaffen und hoffe, es versetzt auch heute noch in Festtagsstimmung.

Corona, Corona, Corona

Die Schwemme falscher und richtiger Zahlen, Fakten und Bezeichnungen ermüdet. Warngeschrei, Beschwichtigungen, gebetsmühlenhafter Ausschluß einer Impfpflicht vor der Wahl, zuwenig Impfstoff, zuviel Impfstoff, zuwenig Impfstoff, Lockdown, Shutdown, „Bundesnotbremse“, schillernde Bestimmungen, alle naslang wechselnd von Land zu Land, 2G, 3G, 3G+, testen, boostern (müßte es nicht boosten heißen?), dazu ein pralles Angebot einander widersprechender Experten – […]

Evangelische Orthopädie

Prof. Dr. Luise F. Pusch, lese ich gerade mal wieder, sei die Begründerin der feministischen Linguistik, und wie jedesmal staune ich darüber, daß der Begriff unwidersprochen bleibt. Linguistik ist schließlich eine Wissenschaft, also ein „zusammenhängendes System von Aussagen, Theorien und Verfahrensweisen, das strengen Prüfungen der Geltung unterzogen wurde und mit dem Anspruch objektiver, überpersönlicher Gültigkeit […]

Wabernde Gefühle

Sarah-Lee Heinrich, die Bundessprecherin der Grünen Jugend, wurde unlängst wegen kindischer Tweets, die sie als Vierzehnjährige abgesetzt hat, wütend angegriffen. Zu Unrecht. Mit vierzehn ist man schließlich fast noch ein Kind, dessen Worte nicht auf die Goldwaage gehören, mögen sie noch so abseitig sein. Selbst mit 17 ist man immer noch ein Jugendlicher, für den […]

Dokument haarsträubender Dummheit

Die Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an den wissenschaftlichen Hochschulen in Baden-Württemberg hat einen Leitfaden für gendergerechte Sprache an den Hochschulen veröffentlicht. Darin wird auf ein „Wörterbuch für geschlechtsumfassende Formulierungen“ verwiesen. Dazu der Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Theodor Ickler: „Das Genderwörterbuch ist Zeile für Zeile ein Dokument haarsträubender Dummheit.“

Geiler Platz

Die Zeit läuft. Kürzlich hat man bei mir – wohl wegen meines alten Vornamens – den Enkeltrick versucht: „Hallo Onkel Erich, ich bins, deine Nichte, ich brauche dringend 30.000 Euro!“ Neuerdings bekomme ich ständig Sterbegeldversicherungen angeboten. Ich bin aber von der Werbung schon vor 45 Jahren mal für alt genug geschätzt worden, eine Grabstätte zu […]

Impfrassismus

Ich fand es schon immer bemerkenswert, wenn die Nachrichten im Winter (wie jedes Jahr) meldeten, es seien Autofahrer „vom Schnee überrascht“ worden. Schnee? Im Winter? Damit kann nun wirklich kein Mensch rechnen. Nicht anders verhält es sich mit der soeben wieder anschwellenden Coronawelle. Es gab nicht den geringsten Hinweis darauf, daß die kommen könnte. Schön, […]

Alte weiße Weiber

Kritik am Gendern, so dessen Befürworter, komme vornehmlich von alten Leuten. Da ist was dran. Den mitschwingenden Vorwurf, es mangele den „Boomern“ altersbedingt an geistiger Beweglichkeit, halte ich jedoch für falsch. Sie sind auch nicht gegen „geschlechtergerechten“ Sprachgebrauch, um irgendwelche „Privilegien“ zu verteidigen. Sie haben einen ganz anderen Grund: Bücher.  Die Gendergegner hatten als Kinder […]

Ist ein Arzt anwesend?

Jeder weiß heute, was ein „generisches Maskulinum“ ist. Wirklich jeder. Zumindest glaubt es jeder von sich. Allerdings täuschen sich da viele – oft gerade jene Geschlechtergerechten, die es für den Beelzebub halten. Hier mal wieder etwas Grundwissen. 1.)   Generisch bedeutet unspezifisch, unbestimmt. Ein generisches Maskulinum trifft keine Aussage über das biologische Geschlecht. Damit macht es Frauen „unsichtbar“. Allerdings […]

Nachricht!

In sämtlichen Nachrichtensendungen werden die hektischen Nachwahlaktivitäten der Parteien breitgetreten. Je weniger die Journalisten wissen, desto ausführlicher berichten sie. Deshalb zur Abwechslung hier mal eine Meldung mit Substanz. Meine Nachbarin hat sie mir am Donnerstag brühwarm aus Winsen an der Luhe mitgebracht.  Dort hatte eine 87jährige Frau offenbar nicht die Geduld, am geschlossenen Bahnübergang zu […]

Zornige Göttin

Der zornige Gott des Alten Testaments suchte die Missetat der Väter auf deren Kinder und Kindeskinder heim bis ins dritte und vierte Glied (2. Mose 20.5). Das fünfte Glied ließ er in Ruhe. Ginge es nach Jehova, wären selbst schwerste Sünden meiner Urgroßväter – etwa in den deutschen Kolonien begangen – schon für meine Enkel […]

Zeit für einen Doppelten

Wer kennt das nicht? Du triffst dich mit Freunden auf ein Glas und unterhältst dich wie gewohnt über dies und das, bis du irgendwann feststellst, daß Klaus und Helga neuerdings sehr eigenartige Überzeugungen vertreten. Die beiden eröffnen dir, Zugang zu Kanälen zu haben, in denen mutige Geister Grausiges aufdecken und anhand wissenschaftlicher Recherchen und Studien […]

Steuerpranger für Kinderrechte!

Anonyme Briefe schreiben konnte man schon immer. Man brauchte nur ein feiges Arschloch zu sein. Heute hat das Internet der schmierigen alten Denunziation einen tadellosen Ruf verschafft. Wer früher einen Nachbarn anschwärzte und somit als größtes Schwein im ganzen Land galt, kann sich heute Whistleblower nennen und sich auf einer Ebene mit Ellsberg und Snowden […]

Curry in der Luft

Großes Thema: Altkanzler Schröders Auftritt gegen die Streichung der Currywurst vom Speiseplan der VW-Kantine. Franz Josef Wagner (BILD) fürchtet den Verlust unseres Nationalgerichts. Zu recht: der Stern hat bereits die Verbannung des Wortes Curry aus dem Sprachgebrauch gefordert! Wegen unserer Vorurteile gegenüber asiatischen Gerichten. Die rücksichtslosen Westler wollen „leicht scharfe Speisen, aber nicht zu sehr“, […]

Präsentiert das – Gendersternchen!

Abgesehen davon, daß die meisten Frauen sich männliche Männer und die meisten Männer sich weibliche Frauen wünschen, ist die Utopie der Feministen und Genderisten hübsch: eine Welt, in der es beliebig viele frei wählbare Geschlechter gibt, zugleich aber keinerlei geschlechtliche Eigenheiten oder Geschlechterrollen mehr. Was sich wiederum in einer Sprache spiegelt, die alle Unterschiede beseitigt, […]

Komma vor „und“, verdammt!

Vorhin habe ich von der Rechtschreibreform gesprochen, deren unseliges Erbe unter anderem darin besteht, daß auch dort kein Komma mehr vor ein „und“ gesetzt wird, wo es dem Leser das Verständnis sehr erleichtern würde. Mein Beispiel: Hans vögelt Helga und den Dackelführt die Nachbarin aus.

Das letzte Gefecht?

Die Debatte übers Gendern scheint sich zuzuspitzen.  Sibylle Berg preist es im „Spiegel“ als Seelentröster in einer „Zeit, in der viele nicht wissen, wer sie sind, warum sie da sind, in wen sie sich warum verlieben. Warum sie so traurig sind und was sie da sollen, in dieser feindlichen Welt, die sie nicht zu brauchen scheint. […]

Gehts noch?

Es mag die Sprache ihren ganzen Reichtum offerieren –Der Wunsch der Guten, mittels Einfalt Vielfalt zu diktieren,Ist stärker, läßt dem Leser keine WahlUnd zeigt ihm rastlos eins: das Genital Seit vierzig Jahren soll das GendernDie Welt zum Besseren verändernUnd geht mir so, geschlechtsgerecht,Seit vierzig Jahren aufs Gemächt Auch wenn ich selbst mich ihm verweigerEs geht mir trotzdem […]

Flugblätter

Simone Schmollak, Propagandistin für Genderpidgin und Ressortleiterin bei der taz, schreibt gestern: „Im Stile eines Thomas Mann verfasst heute kaum noch ein:e Au­to­r:in ihre Texte.“ Das soll, haltet mich fest, ein Argument fürs Gendern sein und zeigt einen so gruseligen Mangel an ästhetischem Grundverständnis, daß man der Dame einen Blindenhund schenken möchte. Während meines Kunststudiums […]

LESENSWERT

Bundesjustizministerin Lambrecht fragt: „Warum muss sich die Hälfte der Bevölkerung mitgedacht fühlen, wenn nur die männliche Form verwendet wird?“ Ich wünschte, sie und überhaupt jeder sprachlich Geschlechtsbewegte läse diesen ausgezeichneten Kommentar von Wolfram Metz.