MONTY PYTHON!

Wer letzten Sonntag „The Last Night of Monty Python“ verpaßt hat, aufmerken: ARTE wiederholt die Sendung am Mittwoch, den 30. Juli um 21:30 Uhr.

In dankbarer Erinnerung hier meine mehr als 30 Jahre alte deutsche Fassung des wundervollen Penis Songs:

Menschlich ist es
Hat man einen sitzen
Göttlich aber
Hat man einen stehn
Wie schön ist so ein Penis
Wie herrlich kühn geschwellt
Vom klitzekleinsten Piller
Bis zum größten Schwanz der Welt
Drum ein Prosit auf den Dödel und den Pimmel
Ein Vivat auf die Nudel und das Rohr
Ein dreifach Hoch dem Schniedelwutz
Dem besten Freund der Frau
Trag ihn warm in einer Socke
Oder offen wie ein Pfau
Aber tu es nicht im Freien
Denn sonst kommst du in den Bau
Und nie mehr raus


penissong

Advertisements

3 Gedanken zu „MONTY PYTHON!

  1. Ich teile mit Ihnen nicht alles, aber die Liebe zum reimenden Wort…
    lassen Sie ruhig im Fall eines Falles, einen Punkt oder ein Komma fort!

    Aber nach über 30 Jahren, seit der Penis-Song auf der Welt,
    scheint es jetzt mal bitter nötig, dass hier Ihre Schamgrenze fällt!

    Das Sie für niveauvolle Frauen, ob ironiefähg oder nicht,
    ein paar Gedanken verbauen, zu einem schönen „Pendant“-Gedicht!

  2. Menschlich ist es
    Hat man einen sitzen
    Göttlich aber
    Hat man einen stehn

    Für diese Zeilen sollten Sie einen Lyrikpreis bekommen, gerade weil es eine schlechte Übersetzung ist, nämlich eine sehr, sehr freie, die den originalen Wortlaut nicht einmal mehr erahnen läßt; aber die Übersetzung ist geistreicher als der Beginn des Originals. Glückwunsch zu diesem Geistesblitz, glücklicher kann man einen schwachen Text nicht verbessern. Ich hätt’s zwar lieber so:
    Menschlich ist es,
    hat man einen sitzen,
    göttlich aber,
    hat man einen stehn.
    Denn „göttlich aber hat man einen stehen“ ist gewiß die falsche Lesart. Aber was Großschreibung am Zeilenanfang und Weglassen von Kommas angeht, halten Sie sich anscheinend ans Original?

    • In meinen Gedichten und Liedtexten suche ich Satzzeichen grundsätzlich zu vermeiden; ich finde sie dort eher störend. Meist genügen mir Zeilenumbrüche.

      Die Qualität des “Penis Songs” besteht natürlich in seiner unbekümmerten, bewußt albernen Frivolität. Besonders gefällt mir die Anregung “you can slip it in your sock”. Angesichts der Entstehungszeit des Liedes muten Songs wie “Family Reunion” von Blink 182 vergleichsweise krampfig an.

      Monty Python haben mich mit “I like Chinese” übrigens damals zu einem weiteren Text angeregt. Ich werde versuchen, ihn zu finden. Er hieß “Ich mag Asiaten”.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s