Büllesheim (2)

Büllesheim2

Das folgende Gedicht schrieb Büllesheim, um ein dramatisches Geschehnis zu verarbeiten, das er hatte mitansehen müssen.

Walter Büllesheim – Der Sprung

Die Brücke ragt
Er steht und fühlt
Den kalten Sog der Tiefe
Es ist, als ob der Schlund der Schlucht
Mit tausend Stimmen riefe
Der Wind ist scharf, die Brüstung bebt
Doch fest ist der Entschluß
Denn fest steht auch:
Ein Mann muß tun
Was man als Mann tun muß
Ein allerletztes Stoßgebet
Ein letzter Blick, ein Schrei
Er fällt! Er fällt!
Sein Leben zieht
Als Film an ihm vorbei
Da plötzlich
Bremst der Gummizug
Den Sturz ins Bodenlose
Des Springers Herz ist übervoll
Und ebenso die Hose
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter © Virch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.