Griechenhatz!

„Schauen Sie sich Tsipras an, schauen Sie sich Varoufakis an: Würden Sie von denen einen Gebrauchtwagen kaufen?” So der CDU-Abgeordnete Klaus-Peter Willsch wortwörtlich im Bundestag. Ja, wahrhaftig, wer würde krummen Griechennasen über den Weg trauen, Halbstarken mit Lederjacken und Teenagerallüren, frechen, präpotenten Tricksern?!

Primitive Diskriminierungen wie diese sind seit Jahren bei uns üblich, werden in unseren Sendeanstalten im Nachrichtenton wiedergegeben und breitgetreten (von der Boulevardpresse nicht zu reden). Das Niveau, auf dem das Elend eines ganzen Landes und europäischen Partners in Deutschland diskutiert wird, ist dermaßen unter aller Sau, daß ich mich in Grund und Boden schäme. Was maßt sich unsere Journaille, was maßen sich unsere Politiker an? „Die Griechen müssen ihre Hausaufgaben machen“ erklärt die Kanzlerin bei jeder Gelegenheit – was will sie uns weismachen? Daß sie eine Grundschullehrerin sei, die Erstkläßler an den Ohren ziehen muß? Was bilden sich bloß die Tölpel von Kommentatoren ein, die dem gewählten Ministerpräsidenten Griechenlands und seiner Regierung attestieren, diese müßten „nachsitzen“? Wo sind wir? Im Kindergarten?

Sind wir allesamt völlig verblödet? Sind wir nicht mehr in der Lage, die simpelsten ökonomischen Zusammenhänge zu begreifen? Glauben wir wirklich, „wir” könnten ewig auf Kosten anderer den „Exportweltmeister“ geben, ohne daß Importeure wie Griechenland sich verschulden müssen? Was glauben wir, auf welch piksaubere Weise deutsche Rüstungskonzerne den Griechen unzählige überflüssige Kampfflugzeuge, Panzer, Fregatten und U-Boote angedreht haben? Glauben wir allen Ernstes, der Verkauf seiner Energieversorger, seiner Häfen hülfe Griechenland auf die Beine? Ebensogut könnte man einem in Not geratenen Taxifahrer raten, sein Taxi zu verkaufen. Was glauben wir denn, wo der Erlös hinfließt, wenn Piräus verscherbelt wird – in überquellende griechische Taschen? Kriegen wir die Berichte über griechische Firmenschließungen, Massenarbeitslosigkeit, den Zusammenbruch des Gesundheitswesens und explodierende Selbstmordraten nicht in den Kopf, oder ist uns das alles schnurz? Und glauben wir wirklich, arrogante Idioten wie wir dürften die Leidtragenden als gierige Trickser verhöhnen und uns dann über den Ton ihrer Antwort echauffieren? Griechenland wird ausgepreßt wie eine Orange, Banken und Konzerne saugen sich voll – und der kleine Mann zahlt die Zeche, auch der deutsche. Wir sind tatsächlich so blöd, daß es brummt. Wir vertrauen Wolfgang Schäuble, einem Mann, der schon vor Jahren damit auffiel, daß er sich 100.000 Mark in bar von einem Waffenlobbyisten zustecken ließ.

Wer sich ein bißchen schlauer machen möchte, sehe sich diesen Film von Harald Schumann an.

Advertisements

2 Gedanken zu „Griechenhatz!

  1. Die Deutschen waren vor Jahren schon so blöd, der Finanz-Industrie zu glauben, die Renten seien nicht sicher und man müsse privat vorsorgen. Sie gaben der Finanz-Industrie schön brav ihr Geld und die legte es „sicher“ in Griechenland-Anleihen an. Waren ja Euro Anleihen, kann ja nichts schief gehen. Wer sagt jetzt den blöden Riester-Rentnern, dass ihr Geld futsch ist, wenn die Griechen ihre Schulden nicht zurück zahlen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s