Büllesheim: Frühling

Nimmt es wunder, daß ein leidenschaftlicher Dichter wie Büllesheim tosende Frühlingsgefühle entwickelt?

Büllesheim2

Walter Büllesheim – Frühling im Lande

Helios hat siegreich sich geschlagen
Seht nur dort den Winter, wie er flieht
Schmählich vor des Sonnengottes Wagen
Der des Frühlings Füllhorn nach sich zieht

Grün ergießt sich sacht auf Wald und Wiesen
Fröhlich buntes Allerlei darein
Und wo gestern Stürme garstig bliesen
Finden linde Winde heut sich ein

Fort mit Pelz und Sweater, Schal und Mütze
Durch die offnen Fenster weht der Duft
Frischgepflügter Äcker, jede Pfütze
Zeugt jetzt neues Leben, jubelnd ruft
Mancher junger Mann mit frohem Mut aus:
Scheiße, sehn die Weiber wieder gut aus

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s