Der dümmste Bahnhof der Welt

Gestern mittag Termin in Berlin. Von Hamburg aus ein Klacks – wozu gibt’s den ICE! In der pulsierenden Weltmetropole und Hauptstadt Deutschlands ein Aufenthalt von zwei Stunden, dann rasch zum Hauptbahnhof zurück und ebenso flott wieder an die Alster. Dachte ich.

Auf meinem Rückfahrticket steht als Abfahrtszeit 14.23 Uhr. Pünktlich um 14.18 Uhr betrete ich den Hauptbahnhof der pulsierenden Weltmetropole und richte den Blick auf das große Display mit den aktuellen Abfahrtszeiten, um mein Gleis zu ermitteln. Vergebens. Es gibt kein großes Display. Ich marschiere los und spähe suchend um mich. In einem Glaskasten weiter hinten ein vertrauter Anblick, ein Fahrplan, schwarz auf gelb gedruckt wie schon die Abfahrtszeiten in den Bahnhöfen der fünfziger Jahre. Ich greife zur Lesebrille und warte höflich, bis die fünf unentschlossenen Damen vor mir den Blick auf die akute Spalte freigeben. Überraschung: wie gründlich ich auch suche, die Abfahrtszeit 14.23 Uhr findet sich auf diesem Plan nicht. Immerhin ist ein Zug nach Hamburg um 14.31 Uhr für Gleis 8 ausgewiesen. Das ist gut, denn 14.23 Uhr ist es soeben. Ich begebe mich nach Gleis 8 und lese dort auf der blauen Anzeigetafel: „Hamburg Altona 14.23“. Der Zug ist weg, einen Zug um 14.31 gibt es nicht.

In der großen Eingangshalle wartet eine Schlange von gut vierzig Ratsuchenden vor der Reiseauskunft. Während ich anstehe, lasse ich den Blick wandern, und – Überraschung! Es gibt doch ein großes Display. Natürlich nicht dort, wo man danach sucht, sondern hoch oben an der Wand rechts vom Eingang. Nach einer gefühlten Stunde bin ich bis zur Reiseauskunft vorgedrungen und werde angebellt: „Ham Se den Hinweis nichesehn? Stehtoch übaall dran: Bauarbeeten!“ Das große Display zeigt nichts dergleichen. Ich gehe wieder zur gelben Abfahrtszeitentafel, und tatsächlich, dort sehe ich nun einen Zettel:

Hinweis! Aufgrund von Bauarbeiten kommt es auf der Strecke Berlin – Hamburg vom 30.09.2016 – 23-10.2016 zu Veränderungen der Abfahrtszeiten.

Der Zettel hängt, für aufmerksame Schäferhunde gut lesbar, auf menschlicher Kniehöhe. Die pulsierende Weltmetropole und Hauptstadt Deutschlands, so lerne ich, hat den dümmsten Bahnhof der Welt. Nur der neue Flughafen ist noch dümmer.

img_1530

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s